Der Flügelschlag einer Möwe

Info

In einer packenden, rasant erzählten Cold Case-Geschichte verfolgt Patricia Brooks die Schicksale jener Menschen, für die ein Mord Folgen hat – auch wenn sie vielleicht gar nicht wissen, dass er stattgefunden hat.

„Es kommt ihm auf einmal so vor, als hätte sich ihr Leben von einem Augenblick auf den anderen verschoben. Etwas Unsichtbares hat sich plötzlich zwischen ihnen aufgetan, etwas, das sie spüren, aber nicht erfassen können.“

Auf einer Baustelle im Triestiner Karst wird das Skelett eines Ermordeten gefunden – die Tat liegt Jahrzehnte zurück. Was ist damals geschehen?
In den frühen Achtzigerjahren fährt eine Gruppe junger Menschen aus Wien auf Maturareise an die norditalienische Küste. In wenigen dramatischen Tagen beginnt sich ihr Schicksal mit dem der Menschen dort zu vermischen – und für immer zu verändern. Die hübsche Tati beobachtet, wie ein Mann getötet wird, und wird über Jahre hinweg von bösen Träumen verfolgt. Willi findet unversehens eine Menge Geld, das den Grundstein für seine berufliche Zukunft bilden wird. Und die fünfzehnjährige Diebin Rosanna wird in eine Bestechungsaffäre verwickelt, deren Folgen sie noch nicht absehen kann.
In einer packenden, rasant erzählten Cold Case-Geschichte verfolgt Patricia Brooks die Schicksale jener Menschen, für die ein Mord Folgen hat – auch wenn sie vielleicht gar nicht wissen, dass er stattgefunden hat.

Zur Leseprobe (PDF):

  • Hardcover – EURO 19,90
    ISBN 978-3-903091-27-6
    320 Seiten, Roman
    VÖ 5.5.2017
  • eBook – EURO 9,99 – erhältlich auf allen Plattformen
    ISBN 978-3-903091-36-8
    320 Seiten, Roman
Pressestimmen

Podium
Ein spannender Roman, der packt und nicht mehr loslässt, der Zufälle und Versäumnissen nachspürt, von Unausweichlichkeiten erzählt und vom Unausgesprochenen, das als Sicherheitsabstand für alle Seiten dient. – Monika Vasik

Die Presse (Tageszeitung)
Von Möwen und den Lauf der Zeit…

Literaturhaus Wien

Um den Überblick über die vielen Personen zu behalten, sollte man diesen Roman zügig lesen, doch das ergibt sich ganz von selbst durch die Spannung, die die Autorin durchgehend hält, um am Ende sehr gekonnt einige Kreise zu schließen, anderes bewusst offenzulassen und auf den letzten Seiten noch eine neue Geschichte anzureißen, deren Ausgang wiederum sehr ungewiss ist. Dass das alles blendend funktioniert und auf gut 300 Seiten Platz findet, ist der sprachlichen und formalen Organisiertheit der Autorin zu verdanken, die nicht viele Sätze braucht, um eine Figur lebendig zu charakterisieren oder einen Dialog auf den Punkt zu bringen. Da ist viel Luft zwischen den Zeilen, und doch entstehen exakte Bilder und differenzierte Gefühle. Es scheint, dass der Schmetterlingseffekt auch in der Phantasie der LeserInnen einiges anstößt.

aus-erlesen.de
Erstes Newtonsches Gesetz: Aktion=Reaktion. Doch so weitreichend, spannend und nachvollziehbar wird es nur von Patricia Brooks beschrieben.

Tiroler Tageszeitung online
Der Schmetterlingseffekt bestimmt auch den Plot des Romans, wenngleich der Auslöser in diesem Fall ein Mord ist – und somit nicht unbedingt in die Kategorie kleinster Ursachen einzureihen. […] Ratsam ist es – und keiner Überwindung bedarf es -, das Buch in einem Durchgang zu lesen…

KUNO – Kulturnotizen zu Kunst, Musik und Poesie
Es ist eine gnadenlos genaue Studie, die den Schrecken evoziert, das Wissen um die Gewalt in der Welt, diese Prosa klingt zuweilen wie hypnotisiert und hat selber hypnotisierende Wirkung. Diese Autorin hat einen enormen Stil- und Kunstwillen, ihr Roman ist durchzogen von einem dichten Leitmotivgeflecht. Realistik und Symbolik gehen bezwingende Verbindungen ein.

Autorin

on id=“attachment_145″ align=“alignnone“ width=“300″] Foto: Daniela Beranek.[/caption]

Patricia Brooks, geb. in Wien, schreibt Romane, Kurzprosa, Lyrik und Hörspiele.
Initiatorin und Mitwirkende in verschiedenen interdisziplinären Performanceprojekten u.a. Idee und Konzept der seit 2008 laufenden Reihe „Radio rosa – TextMix Lab“. Ihre Arbeit wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien gefördert.
Zuletzt erschien „Die Grammatik der Zeit“ – Roman, 2015 (Verlag Wortreich)