Jazz und Frieden – Oliver Steger

Cover Jazz und Frieden
Info

Oliver Stegers großartiger Debüt-Roman hat ein Auge für die kleinen und die großen Schwierigkeiten des Lebens, um die herum sich die Suche nach einem wertvollen Kunstwerk immer mehr zu einem spannenden Kriminalfall entwickelt.

„Er erinnert sich an Konzertabende, an denen nach dem letzten Song eine sehr angenehme Stimmung in der Luft lag. Das Publikum nimmt dieses Gefühl in den Alltag mit und ist zumindest für einige Stunden am nächsten Tag gut drauf. In dieser Zeitspanne werden vielleicht weniger Leute betrogen, belogen, hintergangen, geschlagen, gedemütigt. ‚Das lässt sich nicht beweisen, ich bin aber ziemlich sicher, dass es so läuft‘, denkt Max.“

Als Max eines Morgens erwacht, sind seine Frau Helena und die gemeinsame Tochter verschwunden. Was zuerst wie das Ende einer Ehe wirkt, entwickelt sich zu einer Schnitzeljagd, die Max um den halben Globus führt, auf der Suche nach einem wertvollen Kunstwerk und der Lösung für seine stockende Musikerkarriere, die immer mehr zu einem Problem wird.

Radio Burgenland im Interview mit Oliver Steger über seinem Roman.


Leseprobe (PDF)

  • Hardcover – EURO 19,90
    ISBN 978-3-903091-09-2
    280 Seiten, Roman
    VÖ 8.5.2016
  • eBook – EURO 9,99 – erhältlich auf allen Plattformen
    ISBN 978-3-903091-16-0
    280 Seiten, Roman

Pressestimmen

Die Presse – 3.3.2017
Der 2016 erschienene Roman „Jazz und Frieden“ erzählt nun also die Geschichte eines Kontrabass, die mitunter ins Reich des Fantastischen abgleitet. Haruki Murakami sei dabei sein großes Vorbild, sagt Steger.

Bibliotheksnachrichten 04-2016
Der beachtliche Debütroman eines Musikers – atmosphärisch dicht und mit einem schönen Rhythmus in der Sprache.

fsm – Film, Sound und Media – Juli/August 2016

Von der Musik zum Buch …. Steger schreibt recht wienerisch, man fühlt sich gut unterhalten
und erkennt in sehr vielem seine große Liebe zum Jazz.

Kurier – 1.6.2016
Unterhaltsam schreibt sich Oliver Steger darin die Seele vom Leib…

Autor
Foto: Marco Prenninger

Foto: Marco Prenninger

Bassist, Komponist
Freischaffender Musiker – seit 1997 tätig in unterschiedlichen Formationen.
Als Bassist der Nu-Jazz Band Cafe Drechsler gelingt 2002 mit dem Erfolg des gleichnamigen Debütalbums (Universal) der Sprung auf internationale Konzertbühnen.
Cafe Drechsler erhält 2005 den Amadeus Award für das Album Radio Snacks.
Musikalische Zusammenarbeit mit Alex Deutsch, Wolfgang Puschnig, Jose Saluzzi, U.T. Gandhi, Tord Gustavsen, Aki Takase, Jazzwerkstatt Wien, Lorenz Raab, Zeena Parkins und vielen anderen.
Aktuelle Projekte: S.O.D.A., Triotonic, Jose Saluzzi Quartet, Jakob Pocket Band, Lorenz Raab XY Band u.v.m.

Bücher und Musiktheater für Kinder
2006 erhielt ich vom Verlag Annette Betz die Möglichkeit, ein musikalisches Kinderbuch über Jazzgeschichte zu gestalten. Neben der Arrangement- und Kompositionsarbeit für die dazugehörige CD war das Buch Jazz für Kinder gleichzeitig mein Debüt als Textautor. Konzert- und Theatervorstellungen für Kinder gehören seit dem zu meiner künstlerischen Tätigkeit.
In Zusammenarbeit mit der Jeunesse entstand 2008 die Kindertheaterproduktion Carlas Jazzmobile, die das Buch Jazz für Kinder als Musiktheater umsetzt.
Im Verlag Anette Betz/Ueberreuter bisher erschienen:
Jazz für Kinder (2008)
Carlas musikalische Weltreise (2010)
Ella Und Ludwig entdecken die Musik (2011)
Carlas jazzige Weihnachten (2012)
Die Jazzgeister (2016)