Über allem war Licht – Magda Woitzuck

Info

In ihrem Roman verstrickt Magda Woitzuck die Leser in eine emotionale Dreiecksgeschichte, die das Publikum nach und nach zum Partei ergreifenden Zeugen wider Willen werden lässt.

Milo hatte ihr gesagt, wie sie atmen sollte, durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus, einmal, zweimal, fünfmal, bis sie in der Lage gewesen war, ein paar Sätze zu flüstern. Einer davon hatte gelautet: „Er bringt mich um, Milo, diesmal bringt er mich um“, ein anderer: „Ich habe etwas Schreckliches getan.“

Als Rosa und der beste Freund ihres Mannes sich ineinander verlieben, gilt ihre größte Sorge zunächst der Geheimhaltung dieser Liebe. Sie leben in einer kleinen Ortschaft, sie müssen vorsichtig sein und verbringen ihre gemeinsame Zeit im Wald. Kostbare Stunden im Verborgenen, die umso leidenschaftlicher und verzweifelter werden, als Milo begreift, in welcher Gefahr Rosa lebt: Hans, ihr Ehemann, ist gewalttätig. Aber Rosa will Hans nicht verlassen und bald lastet diese Weigerung schwer auf Milo. Immer tiefer gerät Rosa in einen verhängnisvollen Sog aus Lust und Gewalt, der eine Entscheidung zwischen den beiden Männern unmöglich macht.
Doch dann geraten die Dinge vollkommen außer Kontrolle.

Zur Leseprobe (PDF):

  • Hardcover – EURO 19,90
    ISBN 978-3-9503991-2-7
    264 Seiten, Roman
    VÖ 15.5.2015
  • eBook – EURO 9,99 – erhältlich auf allen Plattformen
    ISBN 978-3-9503991-4-1
    264 Seiten, Roman

Pressestimmen

Die Presse – Magda Woitzuck “Über allem war Licht”, 14.8.2015
… Magda Woitzucks Talent, eine Dreiecksbeziehung so eindringlich und vor allem so aufregend neu zu beschreiben, lässt auf weitere schöne Überraschungen hoffen, denn dieser Roman gehört zu den beeindruckendsten Liebesdarstellungen dieses Bücherjahres, und das liegt an der Sprache, der vordergründigen Ruhe, der Stimme der jungen Österreicherin.

Kurier – Magda Woitzuck “Über allem war Licht”, 27.6.2015
… Literaturwissenschaftlerin Magda Woitzuck, 31, aus Niederösterreich, erzählt dieses Drama derart beiläufig, dass es ein zusätzlicher Schrecken ist. (…) Beachtlich.

Literaturhaus Wien – Magda Woitzuck “Über allem war Licht”, 27.5.2015
… die Kunst der Autorin, schwerwiegende Ereignisse und Gedanken in ebenso knappen wie präzisen Sätzen zu skizzieren, nicht ohne gekonnt Bilder einzusetzen und zahlreiche Assoziationen zu wecken, ergeben ein spannendes und gleichzeitig in die Tiefe gehendes Romandebut

Weiters:
August/September Buchkultur 161
30.7. Fixpoetry
14.7.2015 NÖN 
8.7.2015 Schwarzataler Online

Autorin
Foto: Siobhán Geets

Foto: Siobhán Geets

Geboren am 11. September 1983 in Wien, Schulzeit in Niederösterreich. Es folgte ein Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Zahlreiche Reisen und längere Auslandsaufenthalte, zum Beispiel nach Australien, Südostasien, Südamerika und Afrika, einerseits zum Spracherwerb, andererseits aus einer großen Neugier an der Welt heraus. Zweisprachig aufgewachsen mit Polnisch. Schriftstellerisch tätig seit 1997. Ihr Hörspiel Doggod wurde 2010 sowohl mit dem Preis für das künstlerisch anspruchsvollste Hörspiel als auch mit der Special Commendation des Prix Europa in Berlin ausgezeichnet. Zuletzt erhielt sie das Aufenthaltsstipendium des Landes Niederösterreich für Paliano bei Rom im Oktober 2013.

Publikationsliste
Zahlreiche Publikationen in diversen Literaturzeitschriften (u.a. DUM, etcetera, keine delikatessen, podium) und Magazinen (Nevertheless) sowie Stipendien (u.a. das Startstipendium des BMUKK 2012)

Veröffentlichungen:
Ellis. Trilogie, Literaturedition Niederösterreich 2012

Magda Woitzuck, 31, aus Niederösterreich, erzählt dieses Drama derart beiläufig, dass es ein zusätzlicher Schrecken ist. (…) Beachtlich.

Kurier

…dieser Roman gehört zu den beeindruckendsten Liebesdarstellungen dieses Bücherjahres, und das liegt an der Sprache, der vordergründigen Ruhe, der Stimme der jungen Österreicherin.

B.Kramlovsky

Schicksalhafte Beziehung aus Gewalt und Leidenschaft

Bibliomarie

Wo viel Licht ist, ist viel Schatten – und diese beiden untrennbaren Seiten sind in dieser Gesamtkomposition untrennbar miteinander verbunden.

Bernadette 35 - Leserin bei Lovelbook.de