Buchpräsentation Kuppitsch

Am 11.9. durfte Verlag Wortreich wieder drei neue Buchveröffentlichungen vorstellen!
Mit „Viktor geht hinaus„, „Schmidt ist tot“ und „0-1-0-1“ konnte der Verlag drei starke Bücher präsentieren.

Michael Kratochvil, Geschäftsführer der Buchhandlung Kuppitsch, und die Verlegerin Karoline Cvancara begrüßten das zahlreich erschienene Publikum.

Dann eröffnete Robert Pucher den Leseabend und gewann mit seinem gewinnenden Humor das Publikum sofort für sich.
Dann folgte die Autorin Elisabeth Strasser mit ihrer Geschichte angesiedelt zwischen Fantasie, Vorstellungskraft und Wirklichkeit.
Raoul Biltgen rundete mit seiner spannenden Lesung aus seinem Roman den Abend perfekt ab.
Drei Bücher, drei AutorInnen und drei spannende Lesungen!

Alle drei AutorInnen konnten das Publikum begeistern und signierten im Anschluss ihre Bücher.
Nach den Lesungen begeisterten Oliver Steger (Bass) und Ulrich Drechsler (Klarinette) die Besucher!

Der Verlag möchte sich bei der Firma Manner / Casali für die Schokobananen bedanken, die den Besuchern passend zu Robert Puchers Cover angeboten werden konnten!

Vielen Dank an alle Besucher und die Buchhandlung Kuppitsch! Es war ein wunderschöner Abend!

Buchübergabe im Verlag Wortreich

Am 16.8. 2017 konnten die brandneuen Bücher feierlich an die Autorinnen übergeben werden!
In den Räumlichkeiten des Verlags trafen sich Raoul Biltgen, Robert Pucher und Elisabeth Strasser und übernahmen feierlich bei Kaffee und Schokobananen ihre Belegexemplare!

In gemütlicher Stimmung konnten die Autorinnen Ihre Bücher signiert tauschen.
Es war der Verlegerin eine sehr große Freude die Bücher in netten Rahmen übergeben zu dürfen!
Mit Dank an die Firma Männer/Casali konnten wir stilecht zum brandneuen Roman von Robert Pucher etwas Süßes genießen!

Buchpräsentation Frick am Graben

Drei heraussagende neue Veröffentlichungen & die großartige Band Cafe Drechsler

Einen herausragenden Abend bot die Buchpräsentation 15.5.2017 in der Buchhandlung Frick!
Gleich drei hervorragende Romane wurden präsentiert und die AutorInnen lasen aus ihren Büchern, die kurzweilig, spannend & lustig sind.
Es gelang allen drei AutorInnen das Publikum zu fesseln!

 

Nach einer Einleitung durch Martin Abel von der Buchhandlung Frick und der Verlegerin Karoline Cvancara begann der Leseabend mit einer souveränen Lesung der Autorin Patricia Brooks aus ihrem neuen Roman „Der Flügelschlag einer Möwe“. Ein wunderbarer Cliffhänger machte große Lust auf mehr.

 

Die zweite Autorin des Abends war Bina Kratsch mit ihrem Debüt-Roman „Fast so was wie Liebe“. Es war auch ihr Lese-Debüt und sie machte ihre Sache sehr gut, humorvoll und pointiert.

 

 

Und Christian Mähr und sein Roman „Aber das Bild war noch da“ bildete den Abschluss des Leseabends. Gekonnt souverän präsentierte der ehemalige Radio-Sprecher seinen spannenden und zynischen Roman und hielt das Publikum in Atem.

.

 

 

Danach verzauberte die Band Cafe Drechsler nach ihrer 10-jährigen Schaffenspause das Publikum!

 

Es war ein wunderbarer Abend und wir bedanken uns bei allen Besuchern, der Buchhandlung Frick und ganz besonders bei der Fotografin Ina Egger!!!

 

Fast so was wie Liebe? Ja! Eine Autorin & ihr Buch

Das erste Mal das eigene Buch in den Händen

Ach, was für ein Gefühl!
Und welche Freude, hier zusehen zu dürfen!
Unsere Autorin Bina Kratsch hat erstmals ihr Buch gedruckt in den Händen gehalten.
Die Freude ist ihr anzusehen, und der Verlag freut sich mit Ihr!
„Fast so was wie Liebe“ – ist hier deutlich der Autorin anzusehen 🙂

Sind Sie auch neugierig auf das Buch geworden?

Im Handel erhältlich!!!
Bina Kratsch: „Fast so was wie Liebe“
hier zum Buch

Buchmesse Leipzig 2017

Verlag Wortreich hat sich zum ersten Mal bei der Buchmesse Leipzig vorgestellt, und es war ein schöner Erfolg! So viele Besucher, so viele Interessierte und so viel Lob für unsere Bücher! Und dann auch noch Gespräche mit so vielen netten Menschen!
Wir sind begeistert und nächstes Jahr sicher wieder dabei!

Auch einige unserer Autorinnen und Autoren besuchten uns am Stand.

 

Volker Kaminski, der Autor des Buches „Rot wie Schnee“ war erfreut uns in seinem Heimatland zu treffen.

 

 

Interessierte Buchkritikerinnen und eine liebe Buchhändlerin und Freundin aus Wien, die vor 17 Jahren nach Deutschland gezogen ist.

 

Die Autorin Bernadette Németh, welche die Ehre hatte ihren Debüt-Roman „Der Rest der Zeit“ in Leipzig vorzustellen.

  

 

Zwei sehr nette Blogger, und ein bisserl Business muss auch sein 🙂

 

 

Natürlich war auch Peter Wawerzinek in Leipzig dabei und las aus seinem Buch „Ich Dylan Ich„.

 

 

 

Auch wenn man es am Foto nicht sieht, am Stand war sehr viel los und wir bedanken uns bei allen BesucherInnen für das große Interesse!

 

Schön war es!

Welch ein Abend!
Die Buchpräsentation am 20.2.2017 im Thalia, Mariahilfer Straße war ein voller Erfolg!
140 Besucher, oder vielleicht auch mehr, denn es war unüberschaubar.

Drei wunderbare Bücher wurden präsentiert:
Silvia Hlavin „Kalter Check Out“, Bernadette Németh „Der Rest der Zeit“ und Andreas Tiefenbacher „Der Liebesdilettant

Die Besucher waren begeistert und die Schlange an der Kasse beeindruckend 🙂
Und der Abend wurde perfekt abgerundet von S.O.D.A. mit einem Programm aus dem Soundtrack „Jazz & Peace“ zu Oliver Stegers Roman „Jazz und Frieden

So einen Abend kann man nur genießen 🙂
Vielen Dank an alle!

ALLE FOTOS HIER –>

Wow, sind die schön!

„Wow, sind die schön!“, so Bernadette Németh über die neuen Bücher.

Németh war gemeinsam mit Silvia Hlavin im Verlag zu Besuch, um ihre neuen druckfrischen Bücher zu „begutachten“.
Leider war Andreas Tiefenbacher – welcher ebenfalls ein Autor einer der drei großartigen Roman Neuerscheinungen ist – verhindert.

Dieser Moment, wenn man sein eigenes Buch zum ersten Mal in den Händen hält…

 

 

Silvia Hlavin wollte den Moment, wenn man sein eigenes Buch zum ersten Mal aus der Plastikschutzfolie auspackt dann in aller Ruhe daheim zelebrieren, im Gegensatz zu Bernadette Németh, die ihre Freude und Rührung kaum verbergen konnte 😉

 

 

Mädelspower im Hause Verlag Wortreich 😉

 

Und das sind sie – die drei großartigen Neuerscheinungen:

Frühjahrsprogramm 2017

Unsere Neuerscheinungen im Frühjahr

Eines vorweg: Das wird ein tolles Frühjahr für LeserInnen!
Voll Spannung können Sie sich mit uns auf die neuen Bücher freuen, eines besser als das andere. Es war für uns extrem schwer, eines davon auf das Cover unseres Folder zu packen.

Wir haben zwei fantastische Debüt-Romane, drei wundervoll spannende Bücher, und einen herrlichen Roman über einen Antihelden.
Um es anders auszudrücken: Einmal ein köstlich ironischer Liebesroman, ein kleines Familiendrama in den Bergen Österreichs, eine junge Ärztin und ihre Geschwister am Wendepunkt ihres Lebens, ein Mord der alles veränderte, ein Bild das alle ins Unglück reißt und ein äußerst sympathischer Antiheld, der nichts auf die Reihe bekommt.
Also eine tolle Mischung –  von Spannung bis Herzschmerz – alles ist dabei!

Und jetzt müssen Sie stark sein! – drei davon kommen erst im Mai… 🙂

Der Rest der Zeit Kalter Check-out Der Liebesdilettant Der Flügelschlag einer Möwe Fast so was wie Liebe Aber das Bild war noch da

Den gesamten Folder gibt es hier zum Downloaden (pdf)

Im Februar erscheinen drei unserer Neuerscheinungen, als Auftakt für dieses tolle Lesefrühjahr.

Der Rest der Zeit
Der Debütroman von Bernadette Németh ist ein facettenreicher Roman von sprühender erzählerischer Kraft über  die Trümmer des Lebensweges dreier Geschwistern und deren Versuch des Ausbruchs.

Das Unerfüllte kann viele Gestalten haben. Tünde, Melinda und Adam begegnet es mit vehementer Gewalt. Seine Essenz sind versteckte Begierden, erwachender Wille und der Wunsch nach dem richtigen Leben. Verdrängte Ziele und geheime Liebe. Die Logik des Unerfüllten entwächst verborgenen Mustern, die alles verbinden. Wie frei sind wir? Und was passiert mit dem Rest der Zeit, wenn der Lebensweg plötzlich knickt? Müssen wir uns allen Gewalten fügen?

 

 

 

Kalter Check-out

Silvia Hlavin liefert einen spannenden Roman mit Thrilleratmosphäre, über ein verschneites Hotel in den Bergen und zugleich ein kluges, feinfühlige Buch über menschliche Beziehungen.

Ein einsames Hotel in den Bergen, mitten im tiefsten Winter. Da ist Anna, die mit ihrem Mann Max und den beiden Söhnen ruhige Tage verbringen will. Möglichst viele Tage, denn ihre Kinder sind bereits erwachsen und stehen kurz davor, das elterliche Nest für immer zu verlassen. Da trifft es sich gut, dass der Wetterbericht starke Niederschläge voraussagt und die Straße zum Hotel unpassierbar werden könnte. Dann ist da noch der Mann, der inmitten von Pärchen und Familien immer alleine isst. Er hat eine Vergangenheit, die den anderen Gästen kalte Schauer über den Rücken jagen würde, wenn sie davon wüssten. Und da ist Marlies, die junge Rezeptionistin, die nicht sicher ist, ob sie den Avancen ihres Vorgesetzten nachgeben soll.

 

 

 

Der Liebesdilettant

Andreas Tiefenbachers Roman handelt über einen Antihelden, welchen immer etwas im Weg steht, nämlich am meisten er selbst.

Wenzel Wurm, Zivildiener beim Rettungsdienst im heimatlichen Salzkammergut, verbringt seine freie Zeit lieber mit ein paar Flaschen Bier und einem Stapel Büchern als mit seiner sportlichen Freundin Marion im Zelt oder gar unter freiem Himmel. Das Ende dieser Beziehung lässt sich irgendwann nicht mehr leugnen, weder aufgeschlitzte Pulsadern oder Therapie, kontemplatives Wandern, noch ein gemeinsamer Griechenland-Urlaub retten Wenzel vor dieser Katastrophe. So beginnt er ein neues Singledasein in Wien. Verkauft einmal Bücher, dann Noten, sucht mal per Zeitungsannonce, mal im Internet Ersatz für Marion, schafft es aber nirgendwo und mit niemandem, Halt zu finden. Vielmehr stürzt er sich mit seiner Art, immer ein bisschen schwarz zu sehen und Nähe zu suchen, aber Beziehungen auszuweichen, in ein endloses Scheitern.

 

Im Mai erscheinen:

Aber das Bild war noch da
Ein Buch von Christian Mähr über Bilder,  über Lug und Trug, Mord und Brand. Ein bisschen Oper kommt auch vor. Schwarz mit hellem Hoffnungsstreifen. Kann man so sagen...

Mehr Infos in Kürze…

 

 

 

Der Flügelschlag einer Möwe


Patricia Brooks Roman handelt von Zeugen eines Mordes, wodurch ihr Leben aus den Fugen gerät.

Mehr Infos in Kürze…

 

 

 

 

Fast so was wie Liebe

 

Bina Kratsch verfasste ein erfrischendes und amüsantes Buch, welches eine Liebesgeschichte erzählt, die zwar lange vergangen, aber nicht vergessen ist.

Mehr Infos in Kürze…

 

 

 

Den gesamten Folder gibt es hier zum Downloaden (pdf):

 

Geburtstagsfeier mit einer 3-fach Lesung

Eine Verlegerin feierte Geburtstag und hat zu einer dreifach Lesung mit musikalischer Begleitung in die Buchhandlung Kuppitsch eingeladen.

Nach einer kurzen musikalischer Eröffnung und der Einleitung von Michael Kratochvil  von der Buchhandlung Kuppitsch, begann der Leseabend mit der Verlegerin und Geburtstagskind Karoline Cvancara, die aus ihrem Roman „Am Tiefpunkt genial“ las.

img_0005 Karoline Cvancara

 

Bereits mehrfach erfolgreich erprobt, begleitete Oliver Steger am Bass sehr stimmungsvoll die Lesung von Karoline Cvancara.

Oliver Steger Karoline Cvancara

 

Einen, wie man am Foto sieht :-), fliegenden Wechsel gab es mit Oliver Steger, der aus seinem unterhaltsamen Roman „Jazz und Frieden“ eine Kostprobe gab.

img_0032Oliver Steger aus "Jazz und Frieden"

 

Den im wahrsten Sinne spannenden Abschluss, bot Maria Stern mit einer Lesung aus ihrem Krimi: „Acetat – Clara Cobans erster Fall“.

Maria Stern aus "Acetat - Clara Cobans erster Fall" Maria Stern
Man erfuhr nicht nur die „Entstehung“ von der Romanfigur Clara Coban, sondern lauschte gespannt den spannenden Roman.

 

Musikalisch wurde der Abend vor zahlreichen Besuchern abgerundet durch Ilse Rieder am Saxophon und Oliver Steger am Bass, der an diesem Abend ins Schwitzen kam mit Lesen und Bassspielen. 🙂

img_0013 img_0027 img_0045

 

Im Anschluss kam eine kleine Überraschung für das Geburtstagskind in Form einer Torte (vielen Dank an Bernadette Nemeth!) die von Michael Kratochvil überreicht wurde.

img_0075 img_0083

Nach einem Gläschen Sekt und netten Gesprächen klang der Abend sehr harmonisch aus und der Verlag und bedankt sich beim Team vom Kuppitsch und bei allen Besuchern!

Mehr Fotos von der Veranstaltung gibt es hier: