Bukuríe

Info

Es ist ganz einfach, wenn der Frieden in mir auf den Frieden in dir trifft, dann ist da kein Platz mehr für Krieg,
dann haben wir gemeinsam den Krieg besiegt.
Meine Familie war groß, aber viele mussten ihr Leben lassen. Dennoch, ich erlaube mir nicht, die Mörder zu hassen, denn ich weiß, der Frieden wird wiedergeboren, er wird immer
wieder geboren, egal wie oft du ihn tötest.
Er kehrt zurück in den Herzen der Kinder.

Rita liebt Pablo und Pablo liebt Rita. Was nicht so einfach ist, wie es klingt. Seit sieben Jahren sind die beiden ein Paar, doch scheinen sie sich eher auseinander zu leben. Während Rita voller Enthusiasmus die Altwarenhandlung ihrer Tante übernimmt, versinkt Pablo, der sein Musikstudium an den Nagel gehängt hat, um sich der lukrativeren Wirtschaft zuzuwenden, zunehmend in Pessimismus und chronischen Kopfschmerzen.
Als Rita die völlig mittellose Straßenzeitungsverkäuferin und Asylwerberin Bukuríe kennenlernt und sich mit ihr anfreundet, ist Pablo alles andere als begeistert. Dabei hat Bukuríe, die aus der uralten Weisheitstradition ihres Volkes schöpft, gerade für ihn Hilfe zu bieten.

Melamar greift mit spitzen Fingern in die offenen Wunden der modernen Gesellschaft. Ihr gelingt damit ein bewundernswert relevantes Buch, das man einfach gelesen haben sollte.

Zur Leseprobe (PDF):

  • Klappbroschur – EURO 14,90

ISBN 978-3-903091-10-8
184 Seiten, Roman
VÖ 1.2.1019

Pressestimmen

Bibliotheksnachrichten
Melamar gelingt es trotz aller Emotionen, die sie mit ihrem Buch anspricht, nicht in Gefühlsduselei abzugleiten. Sie nimmt ihre Leser_innen mit in eine Welt, die sich mit dem Verstand nicht fassen lässt. Petra Fosen-Schlichtinger

etcetera
Alles in allem ein überaus gelungenes und empfehlenswertes, ja, ein tolles Buch! , Klaus Ebner

aus-erlesen.de
Melamar gelingt es mit „Bukuríe“ eine anrührende Integrationsgeschichte dem Leser an die Hand zu geben. Drei Menschen, die mehr oder weniger das Schicksal des Anderen eher verstehen als die meisten in ihrer Umgebung. Doch alle Drei haben unterschiedliche Herangehensweisen mit sich und diesen Schicksalen umzugehen. Unbekümmerte Fröhlichkeit, dankbare Ergebenheit und grundlose Schwarzmalerei müssen noch lernen sich die Hand geben zu können.

Autorin

 

MELAMAR wurde 1976 in Klagenfurt / Celovec geboren, seit 1993 lebt sie in ihrer Wahlheimat Wien. Sie verfasst Poesie und Prosa, gelegentlich wagt sie Ausflüge in musikalische Gefilde.

Melamar trat bereits in jungen Jahren literarisch in Erscheinung, ihre erste Lesung absolvierte sie im Alter von 16 im Rahmen der Wolfsberger Literaturwoche. 2004 erschien der Roman Fall in die Nacht bei Viza, Wien.

Die recht bühnenaffine Autorin blickt auf zahlreiche Lesungen, Poetry-Slam-Auftritte sowie Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften in Österreich, Deutschland, Rumänien, Kroatien, Russland, Italien, der Schweiz, Liechtenstein und Frankreich zurück.

Melamar ist Mitbegründerin der Literatur- und Kunstplattform farce vivendi sowie, gemeinsam mit Andi Pianka, Organisatorin und Moderatorin des monatlich im WienerSpektakel stattfindenden farce vivendi OPEN MIC. Melamar studierte Romanistik in Wien und Bukarest, sie übersetzt (vorwiegend literarische Texte) aus dem Rumänischen und Spanischen. Als zertifizierte Trainerin in der Erwachsenenbildung bietet sie Workshops und Kurse für Kreatives Schreiben an. Melamar ist Mitglied der IG Autorinnen Autoren sowie der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung GAV. Sie lebt und arbeitet in Wien.

Zum aktuellen Buch: